Information

Kirschpfropfen auf Pflaumen - wie man es macht und was das Ergebnis sein wird

 Kirschpfropfen auf Pflaumen - wie man es macht und was das Ergebnis sein wird


Im Leben fast jedes unerfahrenen Gärtners kommt ein Moment, in dem er anfängt, über Selbstimpfungen nachzudenken. Oft stellt sich diese Frage in Bezug auf Kirschen: Was ist besser zu pfropfen, ist es möglich, eine Pflaume als Wurzelstock zu wählen, wie ist es besser, dies zu tun. Und natürlich werden wir ihm helfen, es herauszufinden.

Kirschpfropfen auf Pflaumen

Warum das Pfropfen von Kirschen erforderlich sein kann - dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Süßkirsche ist eine große Pflanze, und durch Pfropfen auf untergroße Wurzelstöcke versuchen sie, ihr Wachstum zu begrenzen.
    Ein Wurzelstock ist eine Pflanze, auf die ein Teil (Stiel, Knospe) einer anderen Pflanze, Spross genannt, gepfropft wird.
  • Sämlinge mit winterharten Eigenschaften zu schaffen.
  • Beschleunigung des Fruchtbeginns.
  • Um Platz zu sparen, kombinieren Sie zwei oder mehr Sorten auf einem Baum.

In solchen Fällen kann sich die Frage stellen, die wir in die Unterüberschrift des nächsten Abschnitts aufgenommen haben.

Ist es möglich, einen Kirschstiel auf eine Pflaume zu pflanzen?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage konnte in zuverlässigen Quellen nicht gefunden werden. Viele Ressourcen veröffentlichen unbestätigte Informationen über vermeintlich erfolgreiche Impfungen in der angegebenen Kombination von Spross und Wurzelstock. Es wurden jedoch nirgends Fotos oder Videos gefunden, die den Prozess und vor allem das Ergebnis solcher Impfungen belegen. Es gibt auch keine Bewertungen von Gärtnern, die das positive Ergebnis der Veredelung von Pflaumen mit Kirschen überzeugend bestätigen würden. Bewertungen, die etwas anderes aussagen, sind glaubwürdiger.

Und auch gegen diese Kombination ist die Tatsache, dass die Süßkirsche eine größere Wachstumskraft als die Pflaume hat, sich schneller entwickelt, ihr Stamm und ihre Zweige größere Durchmesser haben. Daher ist ein solches Ergebnis einige Zeit nach der Impfung sehr wahrscheinlich, wenn der Spross dicker als der Stamm wird und einfach abbricht. Es kann jedoch sein, dass dies nicht der Fall ist und der nicht gewurzelte Stiel früher austrocknet.

Die Kandidatin für Agrarwissenschaften Maria Valova beantwortet am 04.04.2007 in einem Interview mit der Zeitung Krestyanin die Frage, ob es möglich ist, Kirschen auf Kirschen oder Pflaumen zu pfropfen:

Im Allgemeinen sind Süßkirschen aufgrund ihrer Natur und ihrer biologischen Eigenschaften Kirschen sehr nahe und viel weiter von Pflaumen entfernt. Spezielle Experimente bestätigen, dass Kirschen mit einem Auge oder einem Griff auf Kirschen gepfropft werden können und gut wurzeln.

Wenn Kirschen auf eine Pflaume gepfropft werden (ich hatte eine solche Erfahrung), können sie im ersten Jahr Wurzeln schlagen und sogar wachsen, aber dann trocknen die Stecklinge aus.

Trotzdem behaupten einige Quellen immer noch, dass erfahrene Gärtner positive Ergebnisse in Form eines neuen Baumes mit größeren Beeren erzielen können, die einen einzigartigen Geschmack haben. Da wir solche Aussagen mit Hilfe offizieller Quellen weder bestätigen noch leugnen konnten, muss der Gärtner selbst entscheiden, ob es sich lohnt, mit zweifelhaften Ergebnissen zu experimentieren oder bei den empfohlenen Wurzelstöcken anzuhalten. In jedem Fall helfen wir ihm bei der Auswahl der Impfmethode und erklären Ihnen, wie Sie diese richtig durchführen.

Video: das Ergebnis einer erfolglosen Veredelung von Kirschen auf Pflaumen (erste 2,5 Minuten)

Vorteile und Nachteile

Aus offensichtlichen Gründen macht es keinen Sinn, über die Vorzüge des Pfropfens von Süßkirschen auf Pflaumen zu sprechen - es gibt keine praktischen Ergebnisse. Nun, es gibt nur einen Nachteil: Auf eine Pflaume gepfropfte Kirschen wurzeln schlecht oder wurzeln im Allgemeinen nicht. Und selbst wenn es Wurzeln schlägt, wird das Wachstum mit hoher Wahrscheinlichkeit ziemlich bald absterben.

Wie man Kirschen richtig auf Pflaumen pflanzt

Die Methoden und Techniken der Impfung hängen nicht von den Arten des Sprosses und des Wurzelstocks ab. Wenn der Gärtner sie beherrscht, erhält er auf jeden Fall eine nützliche Erfahrung. Süßkirschen in der Impfung sind etwas launisch, daher ist es notwendig, den Rat erfahrener Praktiker bei der Vorbereitung und Durchführung dieser Operation zu befolgen.

Versuchsdaten - Frühling und Sommer

Der beste Weg, um Wurzeln zu schlagen, ist das Pfropfen von Süßkirschen nach der „Split“ -Methode, die im Frühjahr kurz nach dem Ende des Frosts und vor dem Einsetzen des Saftflusses (bevor die Knospen anschwellen) durchgeführt wird. Die Überlebensrate ist zu diesem Zeitpunkt maximal - etwa 95% (wir sprechen über das Pfropfen von Kirschen und Kirschen, es gibt keine Daten zum Pflaumenbestand).

Und auch das Knospen im Sommer läuft gut (die Impfmethoden werden niedriger sein), die Ende Juli bis Anfang August mit dem Beginn der zweiten aktiven Phase des Saftflusses und dem Ende des Wachstums junger Triebe durchgeführt werden. Impfungen im Herbst werden nicht empfohlen, da sie normalerweise nicht lange vor Beginn des kalten Wetters Zeit haben, Wurzeln zu schlagen.

Methoden und Methoden zum Pfropfen von Kirschen

Derzeit sind einige Impfoptionen verfügbar. Bei Kirschen haben zwei davon am besten funktioniert.

In die Spalte

Diese Methode ist in unserem Fall am zweckmäßigsten, da sie das Zusammenführen von Pflanzenteilen mit einem großen Durchmesserunterschied ermöglicht. In diesem Fall kann eine stark wachsende Süßkirsche die Pflaume nicht in ihrer Dicke überholen. Sie müssen eine Brühe mit einem Durchmesser von 25-40 mm nehmen und darauf 2-4 Kirschstecklinge mit einem Durchmesser von 6-8 mm pfropfen - später können Sie die am besten entwickelte auswählen. Es ist besser, Stecklinge im Spätherbst zuzubereiten, wenn die Pflanzen bereits in den Winterschlaf getaucht sind. Zweige werden aus 25-40 cm langen jährlichen verholzten Trieben von einem gut beleuchteten Teil der Krone (von der südlichen oder südwestlichen Seite des Baumes) geschnitten und bis zum Frühjahr bei einer Temperatur von + 2-4 ° C gelagert. Dazu können Sie sie in das oberste Regal des Kühlschranks stellen, nachdem Sie sie in ein feuchtes Tuch gewickelt und in einen Beutel gelegt haben. Mit Beginn des Frühlings beginnen sie zu impfen. Sie machen es so:

  1. Der Schaft wird in einer Höhe von 60-80 cm im rechten Winkel geschnitten.
  2. Mit einem scharfen Messer oder einem kleinen Beil wird eine Spaltung über den Schnitt vorgenommen. Wenn der Wurzelstockdurchmesser das Platzieren von 4 Stecklingen ermöglicht, werden zwei Spaltungen vorgenommen - parallel oder kreuz und quer.

    Machen Sie mit einem scharfen Messer einen Spalt in der Mitte des Schnitts am Wurzelstock

  3. In den Spalt wird ein Keil eingeführt, beispielsweise ein Schraubendreher.
  4. Ein keilförmiger Schnitt von 20 bis 30 mm Länge wird vom unteren Ende des Schnitts ausgeführt. Verwenden Sie dazu besser ein scharfes Kopulationsmesser.
  5. Jeder Schnitt wird so in den Spalt eingeführt, dass die Kambialschichten des Sprosses und des Wurzelstocks auf einer Seite ausgerichtet sind.
    Kambium ist ein dünnes Bildungsgewebe, das sich im Stamm und in den Stängeln einer Pflanze befindet.

    Beim Pfropfen sollten kambiale Schichten von Spross und Wurzelstock so weit wie möglich kombiniert werden.

  6. Entfernen Sie danach den Keil und wickeln Sie die Pfropfstelle fest mit einem geeigneten elastischen Klebeband ein. Sie können ein spezielles Pfropfband, ein elektrisches Klebeband usw. verwenden.

    Nach dem Einbau der Stecklinge in den Spalt wird die Pfropfstelle fest mit Klebeband umwickelt

  7. Die Stecklinge werden mit einer Astschere geschnitten, wobei jeweils zwei Knospen übrig bleiben.
  8. Alle Abschnitte sind mit einer Schicht Gartenlack oder Kitt bedeckt.
  9. Der Verband wird nach 1-1,5 Monaten entfernt.

Knospen (Nierenimpfung)

Bei dieser Methode wird kein Schnitt als Spross verwendet, sondern nur eine Knospe ("Auge") mit einem Teil der Rinde (dem sogenannten Scutellum), der aus einem jungen Trieb des laufenden Jahres geschnitten wurde. Sämlinge im Alter von 1-3 Jahren werden als Bestand verwendet, die Pfropfstelle wird so niedrig wie möglich gewählt (3-25 cm über dem Boden). Das Pfropfen von Kirschen in die Krone wird nicht praktiziert, da stark wachsende Zweige normalerweise nicht ausreichend stark akkretieren und abbrechen. Das Verfahren zur Durchführung des Knospens:

  1. Am Vorabend der Operation wird der gepfropfte Sämling sowie die Pflanze, aus der der Spross stammt, reichlich bewässert.
  2. Bereiten Sie am Morgen die Brühe für die Operation vor - entfernen Sie alle Zweige (falls vorhanden) unterhalb der Knospungsstelle und wischen Sie den Stiel mit einem feuchten Tuch von Staub ab.
  3. Bei der T-förmigen Knospung wird ein Einschnitt in die Rinde in Form des Buchstabens T oder beim Knospen in den Kolben in Form des Buchstabens P vorgenommen. Die Höhe der Kerbe sollte in beiden Fällen etwa 25 mm und die Breite 5-10 mm betragen.

    Sowohl beim T-förmigen Knospen als auch beim Knospen im Hintern wird der Sprosslappen gleichmäßig geschnitten

  4. Die Stecklinge, aus denen die Nieren entnommen werden, werden nach den gleichen Regeln wie beim Kopulieren geschnitten.
  5. Alle Blätter werden aus den Stecklingen geschnitten, wobei kurze Stiele (1-2 cm) zurückbleiben.
  6. Oberhalb und unterhalb der Niere werden zwei Schnitte in der Rinde in gleichem Abstand davon gemacht. Der Abstand zwischen den Schnitten beträgt 30 mm.
  7. Schneiden Sie die Knospe zusammen mit einem Teil der Rinde ab, ohne das Holz einzufangen.
  8. Der resultierende "Schild" wird in den Rindenschnitt am Wurzelstock eingeführt und gegebenenfalls gekürzt.

    Beim Knospen "im Hintern" wird ein Einschnitt in die Rinde des Schafts in Form des Buchstabens P gemacht

  9. Dann wird die Impfstelle mit Klebeband fixiert, wobei die Niere offen bleibt. Das Klebeband wird nach 25-30 Tagen entfernt - zu diesem Zeitpunkt sollte die Niere Wurzeln schlagen.
  10. Für den Winter ist das Transplantat mit Spinnvlies isoliert oder einfach mit Erde oder Schnee besudelt.
  11. Nach dem Ende des Winters wird die Isolierung entfernt und der Sämling über die Knospe geschnitten.

Das Pfropfen von Kirschen auf Pflaumen ist eine Aktivität für Enthusiasten. Wenn jemand die optimale Kombination aus Pflaumen- und Süßkirschsorten gefunden hat, kann er möglicherweise ein positives Ergebnis erzielen, das den Aufwand und die dafür aufgewendete Zeit wert ist.


Nach dem Beginn des Saftflusses können Sie Kirschen auf Pflaumen und andere Wurzelstöcke pflanzen. Die Lufttemperatur muss mindestens 5 Grad betragen. Dies ist eine Voraussetzung für den Erfolg des Verfahrens.

  • Holen Sie sich große Früchte
  • Produktivität erhöhen
  • Erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.

Manipulation beschleunigt auch die Fruchtbildung.

Merkmale der Federpfropfung

Es gibt keine bestimmten Daten im Frühjahr. Die Hauptbedingung ist, dass die Temperatur über 5 Grad liegt. Es ist notwendig, dass keine Möglichkeit der Frostrückführung besteht. In den nördlichen und zentralen Regionen wird das Verfahren im April durchgeführt. Im Süden erfolgt dies Ende März.

Im Frühjahr werden vorab zubereitete oder am Tag des Eingriffs geschnittene Stecklinge verwendet. Auch die Manipulation wird im Sommer durchgeführt. Die Überlebensrate ist durchschnittlich.

Vor- und Nachteile des Herbstverfahrens

Im Herbst wird das Verfahren im September oder Anfang Oktober durchgeführt. Hauptsache, die Lufttemperatur fällt nicht unter 15 Grad.

Im Herbst kann ein Stiel nur auf einen jungen Baum gepfropft werden. Alte Pflanzungen sind für diesen Zweck nicht geeignet. Die Überlebensrate wird niedrig sein.

Der Hauptnachteil der Manipulation ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Stiel keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen, und unter Frost leidet. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Lufttemperatur überwachen. Berücksichtigen Sie unbedingt das Anbaugebiet der Plantage.


Impfziele

Das Pfropfen von Pflaumen im Frühjahr wird bis zu 40 Mal an einem Baum durchgeführt. Aber normalerweise machen sie nicht mehr als 8. Dank dieser können Sie Früchte verschiedener Sorten auf demselben Baum erhalten. Zu den Vorteilen der Impfung gehört die Möglichkeit, den Bereich des Standorts rational zu nutzen.

Durch das Pfropfen von Pflaumen können Sie die Wartezeit für die ersten Früchte verkürzen. Der Stiel wurzelt schneller als der Sämling. Die Qualität von Pflaumenfrüchten aus einer Hybride hängt von der Genauigkeit der Einhaltung aller Empfehlungen ab.

Es muss daran erinnert werden, dass der Winter die schlechteste Impfzeit ist. Nach dem Frost wird keine Manipulation durchgeführt.


Wurzelstock- und Sprosskompatibilität - worauf man pfropfen muss

Die beste Option für diese Kultur wäre eine Pflaume oder Kirschpflaume, aber kein Apfelbaum. Ein Apfelbaum wächst gut mit einem Apfelsämlingsbestand der Sorten Anisov, Antonovka, Shubinka, Tonkovotka. Es wird zwar empfohlen, den Apfelspross richtig zuzubereiten.

Der Stiel sollte nicht im Frühjahr, sondern im Winter, im Dezember oder als letztes Mittel im März geschnitten werden. Lagern Sie den Spross in einem Keller oder Kühlschrank.

Kann eine Birne auf eine Kirsche gepfropft werden?

Leider kann das Pfropfen von Birnen auf Kirschen auch fehlschlagen. Erstens wird der Birnenspross lange Zeit an einem neuen Ort Wurzeln schlagen. Und zweitens gibt die gepfropfte Birne, selbst wenn sie kombiniert wird eine schlechte Ernte oder trägt überhaupt keine Früchte, oder der Baum wird anfällig für verschiedene widrige Bedingungen und stirbt bald.

Kann ein Pfirsich auf eine Kirsche gepfropft werden?

Wir beeilen uns, den Gärtnern zu gefallen, die darüber nachdenken, ob es möglich ist, einen Pfirsich auf eine Kirsche zu pfropfen. Dieser süßfruchtige Baum eignet sich gut für Kirschen als Wurzelstock. Der Pfirsichspross verträgt sich zwar nicht mit allen Holzarten. Filzkirsche und Sandkirsche gelten als geeignete Kulturpflanzen. Hier finden Sie ein fettes Plus - Pfirsiche, die auf diese Kirschsorten gepfropft sind, werden nicht groß. Zusätzlich zu den oben genannten Kulturen können Kirsche, Aprikose und Pflaume auf Kirschen (auf Filzkirschsämlingen) gepfropft werden.


Der Zeitpunkt der Verbindung des Wurzelstocks mit dem Spross

Die am besten geeignete Zeit ist Mitte des Frühlings. Im Frühjahr beginnt die aktive Bewegung des Saftes im Stamm, die Ansammlung von Nährstoffen und Feuchtigkeit im Stamm des Sämlings. Der Vorgang kann durchgeführt werden, sobald der Frost aufhört. Wenn die Lufttemperatur nachts unter 0 ° C fällt, gefriert der Spross und stirbt dementsprechend ab.

Das Pfropfen von Kirschen im Sommer ist nur zu Beginn der Saison möglich, so dass der Stiel vor dem Frost Zeit hat, Wurzeln zu schlagen. Wenn möglich, werden späte Sämlingssorten als Wurzelstock gewählt, damit nicht alle Nährstoffe zur Fruchtbildung gelangen. In Regionen mit kurzen, warmen Wintern ist eine Herbsttransplantation zulässig. Im Winter werden Kirschsämlinge nicht gepfropft, das Verfahren ist nur für Äpfel, Birnen geeignet.

Sie könnten interessiert sein an:


Impfmethoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Schnitt am Hauptstamm zu befestigen, aber am häufigsten werden drei verwendet: Kopulation für die Rinde, Pfropfen in den Spalt. Der erste Weg ist der einfachste. Wählen Sie am Hauptbaum den stärksten und glattesten Ast ohne Beschädigung. Mit einem scharfen Gartenmesser wird der Ast in einem Winkel von 30 ° C geschnitten. Der gleiche schräge Einschnitt wird am Griff in einem Abstand von 1-2 mm von der Niere vorgenommen. Machen Sie nach 3-4 cm vom schrägen Schnitt einen gleichmäßigen Schnitt. Dadurch bleibt ein etwa 5 cm langer Stiel übrig - auf der einen Seite ist der Schnitt schräg, auf der anderen gerade.

Der Stiel wird in den schrägen Einschnitt des Hauptsämlings (Stamm) eingeführt. Die Impfstelle ist fest mit Polyethylenmaterial umwickelt. Bei der zweiten Methode wird der Stiel auf die Rinde gepfropft. An der gewünschten Stelle wird es mit einem scharfen Messer gereinigt. An der gereinigten Stelle des Rumpfes werden Längsschnitte von ca. 3 cm ausgeführt. Der Schaft wird im Bereich des Schnitts mit Klebeband aus Polyethylen befestigt.

Der dritte Weg besteht darin, den Schnitt am Spalt zu befestigen. Am Hauptstamm werden seitliche Äste geschnitten, so dass 2-3 untere übrig bleiben. Der Hauptstamm ist abgeholzt und hinterlässt einen etwa 60 cm hohen Stumpf. Mit Hilfe einer Axt werden darin Spalten gemacht, deren Größe dem Durchmesser des Sprosses entsprechen sollte. Am Griff wird ein Schrägschnitt gemacht und in den Spalt des Stumpfes eingeführt. Der Ort der Verbindung ist mit Gartenpech bedeckt. Diese Methode wird bei alten Sämlingen angewendet, um die Kirschsorte zu erhalten.


Impfung im Frühjahr: Wahl einer Methode

Wie kann man Pflanzen im Frühling pfropfen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die bequemste wird basierend auf dem Alter des Baumes, der Länge und Dicke seiner Zweige sowie dem verfolgten Zweck ausgewählt.

Wenn der Durchmesser der Stecklinge um ein Vielfaches kleiner als der Durchmesser des Wurzelstocks ist, ist es besser, einen Spalt zu verwenden. An der Pfropfstelle wird ein Chip auf den Baum gemacht. In der Mitte wird ein Spalt bis zu einer geringen Tiefe vorgenommen, in der der Schnitt platziert wird. Es sollte genau in den Schnitt des Baumes passen.

Wenn die Durchmesser des Wurzelstocks und des Sprosses gleich sind, lohnt es sich, Knospen zu verwenden (Pfropfen mit einem Transplantat). Der vorbereitete Stiel ist fest am Stamm befestigt und fest mit Folie umwickelt. Schnittstellen werden mit einer speziellen Substanz behandelt.

Kirschpflaume ist also ein universeller Wurzelstock. Es ist möglich, jede Obsternte darauf zu heften. Dies lässt sich leicht durch die Besonderheiten der Pflanze selbst erklären. Auf Kirschpflaumen gepfropfte Pflanzen erhalten einen ausgezeichneten Geschmack und eine Reihe positiver Eigenschaften, unter denen die Kältebeständigkeit unterschieden werden kann.


Schau das Video: Pfropfung Pflaume bohren. Transplantat bohren